Familie Schirmacher


Wir sind Hermann und Irene Schirmacherfiles/dmmk/projekte/Ecuador/K800_IMG_2291.JPG

Die Mennonitengemeinde Bechterdissen in Leopoldshöhe ist unser geistliches Zuhause. Seit 1993 leben und arbeiten wir als Missionare in Südamerika. In Zusammenarbeit mit dem DMMK und der Deutschen Missionsgemeinschaft (DMG) sind wir seit 2001 in verschiedenen Bereichen des christlichen Radiosenders „HCJB Global“ tätig.

HCJB war der erste Missionsradiosender überhaupt. Die christlichen Programme sind seit 1931 weltweit zu hören und haben Menschen rund um den Globus berührt. Gemeinsam mit Partnern vor Ort ist HCJB Global heute in mehr als 100 Ländern aktiv und strahlt in 120 Sprachen und Dialekten die Gute Nachricht von Jesus Christus aus. Zudem unterhält die Mission mehrere Krankenhäuser, u.a. eines in der Hauptstadt Quito und eines in Shell im Urwald. Mobile Einsatzteams helfen Menschen rund um die Welt medizinisch und geben die Botschaft von Jesus Christus weiter. Solche Teams waren beispielsweise nach der Tsunami-Katastrophe in Indonesien und nach dem Erdbeben in Pakistan tätig. Weitere wichtige Arbeitsgebiete sind: die Ausbildung von Christen als Reporter, Nahrungshilfe- und Trinkwasserprojekte sowie die Schulung christlicher Gemeinden weltweit, wie sie Lokalradiosender eröffnen können, um Menschen für Jesus zu begeistern. Viele solche Radiostationen sind mit Hilfe von Radio HCJB entstanden.
files/dmmk/projekte/Ecuador/K800_IMG_4592.JPGHermann arbeitet als Stellvertretender Direktor für Lateinamerika während Irene verschiedene Aufgaben in der Personalabteilung übernimmt. Wie das im Alltag praktisch aussieht? Da gibt es viel Verwaltungsarbeit, aber wir kommen auch herum in Ecuador. Beispielsweise durch die Wasserprojekte unser HCJB-Teams in Indianerdörfer in verschiedene Landesteilen. Hier kann Hermann Grundlagen der Elektrotechnik und Sicherheit an Dorfbewohner vermitteln, damit sie die Anlagen und Pumpen für die Trinkwasserversorgung ihres Dorfes bedienen können. Ein Höhepunkt für uns als Familie sind die Weihnachtstage: wenn wir gemeinsam mit anderen Christen bei verschiedenen Weihnachtsprogrammen für Menschen in extremer Armut mithelfen – sei es auf der Mülldeponie von Quito oder für Bettler auf der Straße. Am Wochenende sind wir oft als ganze Familie bei „Pan de Vida“ (Brot des Lebens) aktiv und erleben immer wieder wie Gott Menschen begegnet und verändert.

 

Du möchtest dieses Projekt mittragen und finanziell unterstützen? Hier findest du unsere Bankdaten. Verwendungszweck: Hermann und Irene Schirmacher