Unser Missionsverständnis

Das DMMK verfolgt das Anliegen, aus einem ganzheitlichen Missionsverständnis heraus das Evangelium zu verkünden.

Mission bedeutet Auftrag. Mission ist Gottes Mission. Gott ist derjenige, der in der Welt handelt und uns mit in seine Mission hinein nimmt. Gottes Ziel ist es die Welt durch Christus mit sich zu versöhnen [2 Kor 5,12]. Gott hat die Welt schon mit sich versöhnt. Nun dürfen wir an Christi Stelle Botschafter der Versöhnung sein.

Mission bedeutet Sendung. So wie Christus gesandt wurde, so sind wir von ihm gesandt seine Zeugen in der Welt zu sein [Joh 20,21]. Das heißt jede Christin, jeder Christ ist von Gott in die Welt, in unsere Gesellschaft gesandt, um unseren Glauben zu leben und das Evangelium zu bezeugen. Sendung beginnt dort, wo wir in Gemeinschaft mit Gott unterwegs sind.

Mission bedeutet Gottes Reich bauen. „Seht, das Himmelreich ist nahe“ sagte Jesus zu seinen Jüngern [Mk 1,15]. Die Welt befindet sich im Wandel und mit ihr Kulturen und Gesellschaften. Veränderungen stellen uns vor neuen Herausforderungen, so dass es nicht immer leicht ist Gottes Reich zu erkennen. Doch es ist mitten unter uns. Wir können es sehen, dort wo das Evangelium in Wort und Tat verkündet wird und Menschen und Gesellschaften verändert werden. Wir wollen am Reich Gottes Teil haben und mitarbeiten.

Mission bedeutet Nachfolge. Jesus sendet seine Jünger, indem er zu ihnen sagt: „Macht zu Jüngern alle Nationen, indem ihr hingeht, tauft und lehrt“ [Mt 28,20]. Jesus zu folgen und andere mit in die Nachfolge hineinzunehmen ist der Kern der Mission. Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen Menschen, die Sehnsucht nach mehr haben. Sehnsucht nach Sinn im Leben. Sehnsucht nach Gott. Wir wollen Menschen in ihrer Situation begegnen, ihnen helfen und sie in die Gegenwart Gottes führen.

Mit Christus die Welt verwandeln“ das ist die Vision des DMMKs. Diese Vision wollen wir umsetzen, indem wir

  • Das missionarische Bewusstsein in den Gemeinden stärken
  • Partnerschaft mit der weltweiten mennonitischen Kirche pflegen
  • Evangelisation und Gemeindegründung als Priorität und Zielsetzung seiner Mission sehen